Eine WG zum Verlieben Band 3 *Danie* hat mir
 
Eine WG zum Verlieben Band 2 *Katrin* hat mir ...
 
Eine WG zum Verlieben Band 1 *Alex* hat mir ...
 
Meine Lieblingsfigur aus "Eine WG zum Verlieben" ist ...
 
Eine WG zum Verlieben Band 3 *Danie*

Der Inhalt

Daniela Breuer zieht in die Lesben-WG, um ihr Liebesleben endlich in Gang zu bringen. Mit tatkräftiger Unterstützung der alterfahrenen Mädels bahnt sich recht schnell eine Beziehung zu Mitstudentin Rebecca an. Doch damit gehen die Probleme erst richtig los: Danies Mutter kommt zu Besuch und soll eine heile Heterowelt vorgespielt bekommen, während sich die WG um den Preis »Verrückteste Wohngemeinschaft« bewirbt, Franzi und Paula Gefühle füreinander entwickeln und Sanny eifersüchtig wird ...

Die Inspiration

Es mag komisch klingen, aber bei diesem Roman hat mich der Gedanke „Gott sind die alle alt geworden“ inspiriert. Mit „die“ meine ich die „Mädels“ aus der WG (und vielleicht auch ein ganz kleines bisschen mich selbst ;-) ).

Älterwerden ist grundsätzlich nichts Schlechtes, jedoch war die Grundidee von „Eine WG zum Verlieben“, Geschichten zu erzählen, die insbesondere junge Leserinnen begeistern; in denen sich eine junge Generation vielleicht sogar ein bisschen wiedererkennt. Mit dem virtuellen Altern der WG-Mädels ging allerdings einher, dass plötzlich Themen in den Vordergrund der Handlung rückten, die nicht mehr ganz dem typischen Alltag junger Erwachsener entsprachen. Um diesen speziellen Blickwinkel nicht zu verlieren, habe ich Danie, die Hauptfigur aus dem dritten Band, in die Serie eingeführt.

Danies Jugend erlaubte es mir, das Thema erste Liebe ins Zentrum der Geschichte zu rücken. Ich wollte jedoch auf keinen Fall über ein „inneres“ Comingout schreiben. Romane, die sich mit der Frage „bin ich lesbisch oder nicht?“ beschäftigen, gibt es meiner Meinung nach ausreichend. Also habe ich mich beim Schreiben auf andere spannende Aspekte und Probleme konzentriert, die eine erste Liebe mit sich bringt – Dramapotential gab es wahrlich immer noch genug! ;-)

Ich denke der dritte Band von „Eine Weg zum Verlieben“ ist am Ende ein lesenswerter Roman geworden. Nicht zuletzt dank der kleinen „Frischzellenkur“. ;-)

Die Hintergründe

Die WG ist bekanntlich im dritten Band auf den Hund gekommen. Mein eigenes Leben wird von einem Hund begleitet, da lag es nicht fern, den Mädels aus der Pfeiffstraße auch einen liebenswürdigen Vierbeiner zur Seite zu stellen. Ich denke, Bertram passt zu diesen Mädels wie die Faust aufs Auge und hat dem Buch einzigartige Momente beschert.

Jedoch habe ich anfangs unterschätzt, wie schwierig es ist, einen tierischen Charakter im Roman in Szene zu setzen. Tiere sprechen bekanntlich nicht, das macht es nicht immer leicht, sie mit Menschen interagieren zu lassen. Bertram war in diesem Punkt eine neue Herausforderung für mich. Ich musste mich stark auf Details konzentrieren, Hundeverhalten und Mimik genau überdenken und gezielt einsetzen.

Nichtsdestotrotz würde ich jederzeit wieder einen Roman schreiben, in dem ein Tier vorkommt. Vielleicht ist es ein bisschen wie im richtigen Leben: Man hat es mit einem Tier nicht immer leicht, aber sie geben dafür sehr viel zurück.

Leseprobe:

Ein paar Seiten probelesen können Sie ganz unverbindlich über diesen Link.

Der Link leitet Sie weiter in den el!es-shop. Für Art und Inhalte dieser Internetpräsenz trage ich keinerlei Verantwortung.

Mein Dank gilt:

Susanne, die mich trägt, auch wenn ich manchmal unerträglich bin, und an mich glaubt, gerade wenn ich ungläubig bin. Du bist und bleibst unbezahlbar!

Meiner besseren Hälfte, auch wenn ich Deine Ratschläge konsequent NICHT beherzige – insbesondere wenn es um die Frage geht, ob Paula einen qualvollen Tod sterben sollte! ;-) – Du bist mein größter Fan.

All meinen Leserinnen, die meine Bücher mögen, und besonders jenen, die mir so nette Mails schreiben. Ihr lasst mir neue Flügel wachsen!

Andrea, mein Füße beginnen mich allein zu tragen. Danke für alles … wo auch immer Du jetzt bist …

 
SEO SEO - Søgemaskineoptimering
Linkguide Partner